Antrag:Verletzung von Fußgängern unter dem Bahnhof Grunewald verhindern!

DS-0854/5

Die BVV wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird aufgefordert, sich bei der S-Bahn-Berlin GmbH bzw. der Deutschen Bahn AG dafür einzusetzen, dass durch geeignete bauliche Maßnahmen Fußgänger, insbesondere behinderte, ältere und ganz junge Menschen, im Tunnel unter dem Bahnhof Grunewald zukünftig nicht mehr durch Radfahrer an Leib und Leben gefährdet werden.

Begründung:

Im von der Eichkampstraße unter dem Bahnhof Grunewald zum Karmielplatz (Mahnmal Gleis 17) führenden Tunnel ist durch Piktogramme das Radfahren untersagt, um Fußgänger, auch Fahrgäste der S-Bahn, nicht zu gefährden. Tatsächlich jedoch halten sich die allermeisten Radfahrer nicht an dieses Verbot, sondern „rasen“ mit hohem Tempo durch den Tunnel und nehmen damit billigend in Kauf, Fußgänger, insbesondere Behinderte, Senioren und Kinder, zu verletzen, weil ein Ausweichen aufgrund der Beengtheit des Tunnels kaum möglich ist. Es muss daher durch geeignete bauliche Maßnahmen, z.B sog. „Slalomgitter“ auf der ganzen Länge des Tunnels, sichergestellt werden, dass Radfahrer nach Betreten des Tunnels absteigen müssen und ihr Fahrrad nur noch schieben können.

Dr. Seyfert / Bolsch

AfD Fraktion

AFD BUNDESWEIT

Wahlen-2016-ff

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook