Antrag: Firmentickets fördern für Arbeitnehmer und Unternehmer

DS-0371/5
Firmentickets fördern für Arbeitnehmer und Unternehmen
Die BVV möge beschließen:
Das Bezirksamt wird aufgefordert, sich bei den zuständigen Stellen dafür
einzusetzen, daß die Konditionen für Firmentickets im VBB deutlich verbessert
werden. Die Abo – Tarife sollten mindestens 20% unter den Abo – Tarifen für die
jeweilige VBB – Umweltkarte liegen. Ebenso soll die bestehende Mindestabnahme
– Regelung von 50 Stück abgeschafft werden.
Begründung:
Von den Arbeitnehmern wird immer mehr Mobilität und Flexibilität gefordert.
Um den ÖPNV für Arbeitnehmer attraktiv zu gestalten und um Pendler für den
ÖPNV zu gewinnen, ist ein deutlicher Preisunterschied von mindestens 20% zum
regulären Aboticket notwendig, zumal beim Firmenticket diverse
Einschränkungen gelten, so sind diese nicht übertragbar und die
Fahrradmitnahme ist nicht kostenlos.
Die Mindestabnahmemenge sollte auf ein Ticket gesenkt werden, damit auch
Mitarbeiter kleiner Unternehmen, Start – Ups und Inhaber geführte
Einzelunternehmen an dem Angebot teilhaben können.
Ein attraktives Firmenticket ist ein Pluspunkt für Unternehmen bei der
Anwerbung von Fachpersonal.
AfD Fraktion
Dr. Seyfert/M. Bolsch

AFD BUNDESWEIT

Wahlen-2016-ff

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook